VKOU

Presse

Hier finden Sie sämtliche Presseerklärungen des Vereins.

13.01.2019

Presseerklärung zur Eröffnung des Vereins VKOU.

Download

Verein für konservative Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. gegründet.

In Deutschland wird zu viel operiert. Dies ist bekannt und hat viele Ursachen. Nicht nur ein Bezahlsystem wie das Diagnosis Related Group (DRG), das Krankenhäuser u.a. nach der Anzahl der Operationen bezahlt, sondern auch die Ausbildung der Ärzte ist immer mehr einseitig in Richtung Operationen verschoben worden. Die Generation der Ärzte, welche konservative Leistungen erlernt und angewendet hat, nimmt ab. Zudem verschwinden Kliniken mit konservativen orthopädischen Abteilungen und Unfallchirurgien mit Gipstechniken und werden ersetzt durch Versorgungsformen rein operativ ausgerichteter Kliniken. Darüber hinaus entstehen ambulante Zentren mit Füllhornfunktion für angeschlossene Kliniken anstatt konservativ ausgerichteter Praxen in der Fläche als ambulante Versorgungsform zu implementieren. Des Weiteren konzentriert sich der Facharztkatalog auf die Erbringung operativer Leistungen. Die hierauf bezogene Forschung und Wissenschaft fordern sichtbare Ergebnisse. Operationen sind zählbar, konservative Ergebnisse nicht immer sichtbar.

Aus diesem Dilemma heraus hat sich ein Verein gegründet, der sich zum Ziel gesetzt hat, konservative Inhalte der Orthopädie und Unfallchirurgie mehr in den Vordergrund zu rücken. Bei den Ärzten, Krankenkassen, Politikern und der Öffentlichkeit sollen konservative Methoden der Orthopädie und Unfallchirurgie mehr in der Versorgung in Deutschland an Bedeutung gewinnen. Ohne die Bedeutung einer guten operativen Versorgung durch Kliniken und Operateure infrage stellen zu wollen, sollen auch junge Ärzte die Möglichkeit erhalten, konservative Methoden, die heutzutage kaum mehr Anwendung finden, kennenzulernen.

Hierzu will der Verein Publikationen in den einschlägigen Medien veröffentlichen, im Gesundheitsbereich tätige Doktoranden und Organisationen unterstützen und jeden beraten, der Unterstützung in diesem Bereich benötigt.

Mitglied kann jede natürliche und juristische Person – Ärzte und Patienten, Organisationen und Verbände usw. – werden. Der Mitgliedsbeitrag beträgt EUR 60,00 pro Kalenderjahr. Spenden sind nötig, damit der Vereinszweck erreicht werden kann. Der Verein ist seit dem 04.12.2018 am Amtsgericht Würzburg eingetragen als e.V. und erfüllt die Voraussetzungen nach §§ 51, 59, 60 und 61 der AO.

Über die Homepage www.vkou.de können Satzung und Mitgliedschaftsantrag heruntergeladen werden.

Vorsitzender des Vereins ist Dr. Dr. Philipp Roth, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, der jahrelang als konservativ tätiger leitender Arzt in Akut- und Rehakliniken sowie als niedergelassener Arzt in eigener Praxis gearbeitet hat.

Die aktive Mitarbeit ist ausdrücklich erwünscht, etwa im Rahmen von Beiträgen für Medien oder als Vereinsvertreter bei Organisationen. Durch die moderne Satzung mit Online-Tätigkeit via Internet ist eine überregionale Tätigkeit möglich. Aber auch eine bloße Mitgliedschaft unterstützt unser Anliegen sehr.

Bei Interesse an einer Mitgliedschaft erhalten Sie unter info@vkou.de Kontakt.

  1. Januar 2019          Dr. jur. Dr. med. Philipp Roth
  2. Vorsitzender des Vereins